Solch einen Durst

„Er verspürte solch einen Durst in sich,
sich das Leben zu schnappen,
mit beiden Händen,
bevor die Zeit noch schneller verging.
Er wollte nicht verdursten,
er wollte frei und weit sein,
wie das Meer, tief und voll.“

Nina George, Das Lavendelzimmer

Teile Deine Gedanken mit

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen