Unbeschreibbar

Foto: Couple in Montmatre, (c) Mel Curtis

„Es stimmt.“, sagte er, „Manchmal gibt es keine Worte!“. Er steckte seine rechte Hand in die Hosentasche seiner schwarzen Hose und zerknüllte dort sein Schweigen.
„Wir bewegen uns im wortlosen Gleichklang“, antwortete sie und schmiegte ihre Stille noch mehr in seinen Arm, den er um sie gelegt hatte.
Er war einen Kopf größer, schaute über ihren zerzausten Haarschopf hinweg auf das immer noch weiße Papier hinter der Postkarte, aus der keine Worte sprachen.
„Unsere Füße heben ab“, lachte sie in seiner Armbeuge, auf dem Treppenabsatz zwischen den Stufen, auf denen auch keine Worte lagen, nur Sehnsucht, wortlose Sehnsucht…
„Ja, das Gewicht der letzten Nacht liegt auf unserem linken Fuß. Kommt von Herzen, oder?“

Teile Deine Gedanken mit