Mondfinsternis

Foto: dpa 2007

Er steht in ihrem Schatten, wenn er sich verfinstert. Sie nimmt ihm seine ganze Dunkelheit und lässt ihm nur das rote Licht, macht ihn so zum Blutmond. Viele glauben sogar, er bringe ihnen Unheil. Sie steht auf einer Linie genau zwischen ihm und der Sonne, zeigt ihnen wie sehr sie nicht zusammengehören.
Doch im vielfachen Lichterschein der Osterfeuer, die in dieser Nacht zum Ostersonntag den nächtlichen Sternenhimmel erleuchten und in den Augen der Menschen, die um sie herum stehen, entdecken sie die Hoffnung, das zwischen Mond und Sonne so viel mehr möglich ist, als dass eine Erde das verhindern könnte…

Teile Deine Gedanken mit

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen