worte eines nachtpoeten

nach(t)klang

wo die nacht sich legt
erwachen sterne
kriechen schatten hervor
aus tagwarmen erinnerungen

augen werden müde blind
unerkanntes steigt empor
erregung des neuen
färbt wünsche lustvoll dunkel

wo die nacht sich legt
suchen hände
streicheln lippen lippen
in freiheit einer anderen welt

worten wachsen leise flügel
sie brechen aus
erheben sich aus mündern
ihre wahrheit zu finden

nw

  1. […] unten im Etagenbett. Heute sind es andere, deine Worte, die ich lese, ganz ohne Taschenlampe … Worte eines nachtpoeten. Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Schreiben in der Nacht abgelegt […]

  2. Urs Küenzi sagt:

    erregung des neuen
    färbt wünsche lustvoll dunkel

    …finde ich sehr schön, liebe Sabine!

Teile Deine Gedanken mit